Zurück

Schnellender Finger

Für ein schönes Gefühl in den Fingern!

Der schnellende Finger ist ein sehr häufiges Krankheitsbild im Bereich der Fingerbeugesehnen der Hand, verbunden mit einem schmerzhaften Schnapp-Phänomen eines oder mehrerer Finger beim Beugen. Beim Strecken des betroffenen Fingers muss oft nachgeholfen werden. Weitere Bezeichnungen sind: Schnappfinger, Springfinger oder Tendovaginitis stenosans. Ein Schnellender Finger ist keine ernsthafte Erkrankung, führt aber mitunter zu einem verminderten Lebensgefühl betroffener Menschen und kann darüber hinaus Schmerzen verursachen. Der Orthopäde Professor Dr. med. Lill hilft rechtzeitig zu intervenieren um somit Ihren Lebensstandard wieder zu erhöhen!
Schnellender Finger behandeln | OrthoCenter Professor Lill München

Bei allen Menschen besteht anlagebedingt eine anatomische Engstelle im Bereich der Ringbänder in Höhe der Fingergrundgelenke. Wenn schädigende Momente hinzutreten, wie z.B. wiederholte Überlastung bei Arbeit (Handwerker) und Sport oder Tätigkeiten, die ein festes Greifen ständig erfordern, können sich die Beugesehnen und ihre dazugehörigen Sehnenscheiden entzünden sowie verdicken. Bei kräftiger Beugung von Daumen oder Langfingern wird der verdickte Teil der Beugesehne durch den engen Teil der Sehnenscheide (Ringband) körperwärts gezogen, hierbei kommt es oft zu einem schmerzhaften Schnappen. Soll der Finger wieder gestreckt werden, bleibt der verdickte Sehnenanteil vor der Engstelle liegen und der Finger ist in Beugestellung blockiert. Nur mit Unterstützung kann der Finger verbunden mit einem erneuten schmerzhaften Schnappen wieder zurückgleiten und in Streckstellung gebracht werden.

Bevor das für die Erkrankung typische Schnappen auftritt, kommt es zumeist zu bewegungsabhängigen Schmerzen in Höhe des Engpasses (1. Ringband) im Bereich der Fingergrundgelenke der Hohlhand. Die Tastuntersuchung der Sehne ist sehr unangenehm und verstärkt den Schmerz. In frühen Stadien ist ein erschwertes Gleiten und Reiben der Beugesehne zu ertasten, oft auch ein Knötchen im Sehnenbereich vor dem Ringband. In fortgeschrittenen Stadien kann der betroffene Finger in Beuge-, seltener auch in Streckstellung blockiert bleiben.

Eine konservative Therapie beim Schnellenden Finger kommt nur dann in Betracht, wenn es zu keinen Blockierungen der Finger kommt. Hierzu gehören entzündungshemmende Medikamente oder Injektionen, um die Schwellung zu reduzieren, sowie lokale physikalische Anwendungen (Kältetherapie). Auch sollten die zur Erkrankung führenden Tätigkeiten bzw. Ursachen vermieden werden, im Einzelfall ist die Ruhigstellung in einer Gipsschiene angezeigt. In den meisten Fällen ist eine minimalinvasive operative Therapie erforderlich. Hierzu wird das Ringband eingeschnitten und die Einengung dadurch beseitigt. Durch diesen kleinen Eingriff kann die betroffene Sehne wieder ohne Widerstand durch das Ringband gleiten, das Beugen und Strecken des Finger sind wieder schmerzfrei möglich.

Professor Dr. med. Lill hat viel Erfahrung in der Behandlung der Sehnengleitstörung in der Hand. Gerne wird er die erforderlichen Untersuchungen und eventuell notwendige Behandlungen durchführen. Vereinbaren Sie noch heute einen Online-Termin mit dem renommierten Orthopäden aus München.