Minimalinvasive Fußoperationen in München

Fuß Operationen schonend durchführen | OrthoCenter Prof. Lill München

Behandlung bei Fußproblemen in München

Die Wahl der operativen Behandlungsmethode richtet sich dabei nach der zugrunde liegenden Erkrankungen oder Verletzung. Eine gerissene Achillessehne wird bei jungen, sportlich aktiven Patienten in der Regel operativ behandelt. Mittels eines minimalinvasiven Verfahrens (perkutane Achillessehnennaht) werden die Sehnenenden adaptiert und vernäht. Zur operativen Korrektur eines fortgeschrittenen Hallux valgus stehen eine Vielzahl verschiedener Methoden zur Verfügung.

Prof. Dr. med. Christoph Lill | OrthoCenter Prof. Lill München
Orthopäden
in München auf jameda

Professor Dr. med. Lill berät Sie gerne zu operativen Behandlungsmöglichkeiten des Fußes durch, damit Schmerzen so schnell wie möglich behoben werden können. Vereinbaren Sie gleich einen Online-Termin im OrthoCenter Professor Lill!


Die Auswahl der optimalen OP-Technik erfolgt nach den individuellen Gegebenheiten der Fehlstellung. Häufig wird mit einem kleinen Schnitt der erste Mittelfußknochen durchtrennt (Korrekturosteotomie Metatarsale) und nach Korrektur der Fehlstellung dieser wieder mit Schrauben fixiert (Scarf Osteotomie, Chevron Osteotomie). Parallel ist es meistens sinnvoll, auch die Weichteile (Kapsel und Sehnen) in die Korrektur einzubeziehen und die gesamte Pathologie zu behandeln, umso das Rezidivrisiko zu minimieren. Der Hallux rigidus sollte, wenn möglich, immer gelenkerhaltend durch Abtragung der die Beweglichkeit limitierenden Knochensporne behandelt werden (Cheilektomie). In manchen Fällen ist die Implantation eines künstlichen Großzehengrundgelenks (Endoprothese) nötig. Bei deutlich fortgeschrittener Arthrose kann auch eine Versteifung (Arthrodese) des Großzehengrundgelenks in Betracht gezogen werden.

Minimalinvasive Verfahren kommen auch bei der Behandlung des oberen (Haglundferse) und unteren Fersensporns sowie des Schneiderballens zum Einsatz. Letzterer wird ähnlich wie der Hallux valgus mittels Osteotomie des fünften Mittelfußknochens korrigiert.

Bei der Behandlung des Morton Neuroms kommt je nach Umfang der Erkrankung entweder eine nervenerhaltende Dekompression oder die Entfernung des entzündeten Nervs (Neurektomie) zum Einsatz. Höhergradige Fehlstellungen eines Knick-, Senk- oder Plattfußes werden mittels eines funktionserhaltenden Sehnentransfers oder einer Stellungskorrektur mit Stabilisierung der Fußwurzelknochen versorgt.


Einer unserer Patienten teilt seine Erfahrungen mit der Behandlung in unserer Praxis auf jameda:

jameda Icon
Note 1,0
Bewertung vom 02.08.2018

Super Arzt, zuvorkommende Mitarbeiter

„Ich hatte mir im Mai beim Sport am rechten Fuß einen Mittelfussbruch zugezogen und zunächst konservativ behandelt, damals noch mit einem anderen Arzt. Vor einigen Jahren hatte ich mir schon den linken Mittelfuss gebrochen und auch damals hatte ich nur einen Gips bekommen.
Da die Heilung auch nach 10 Wochen noch nicht besser wurde, wurde mir Professor Lill empfohlen. Mir wurde ausführlich erklärt, was für und gegen einen operativen Eingriff spricht, den ich dann auch gemacht habe. Bei der OP wurden mir eine Platte und Schrauben am Knochen fixiert.
Seit dem muss der Fuß entlastet werden, ist aber auf dem Weg der Besserung.
Rückblickend bin ich sehr froh bei einem Experten auf dem Gebiet gewesen zu sein, da der Bruch etwas komplizierter war und viele Ärzte hier wohl überfragt sind. Der Fuß wäre von alleine wohl nicht mehr perfekt ausgeheilt. Besonders gut hat mir gefallen, dass der Professor auch am Wochenende erreichbar ist und Rückfragen beantwortet“