Die sogenannte Operation nach Blauth.

Die Operation nach Blauth dient der Korrektur einer Kniescheibenfehlstellung. Im Rahmen des chirurgischen Eingriffs wird die Patellasehne von ihrem Ansatz am Schienbein nach innen versetzt. Kniescheibenfehlstellungen können dazu führen, dass die sogenannte Patella wiederholt aus ihrer Führung springt. Diese Kniescheiben Operation mindert das Risiko von Patellaluxationen wesentlich und dient gleichzeitig als vorbeugende Maßnahme gegen eine Kniearthrose. Als Experte auf dem Gebiet der Gelenkchirurgie wird Sie Professor Dr. med. Lill gerne über alle Einzelheiten der Kniescheiben Operation aufklären!


Fehlstellungen der Kniescheibe: Operation nach Blauth

Die Operation nach Blauth ist eine Kniescheiben Operation , bei der die Kniescheibensehne zuerst vom Knochen gelöst, danach nach innen versetzt und anschließend wieder mit Schrauben fixiert wird. Die Patella wird dadurch in eine Position geschoben, in der sie besser gleiten kann. Luxationen sind so nahezu ausgeschlossen. Im Rahmen der Kniescheiben Operation eingesetzte Schrauben können den Bewegungsumfang des Knies geringfügig einschränken und werden rund sechs Monate nach der Kniescheiben Operation wieder entfernt. Vorsicht ist bei Patienten mit einer Beinfehlstellung geboten, da durch die Operation jene Kniegelenksabschnitte stärker belastet werden, die auch O-Beine in Mitleidenschaft ziehen.


Informationen über Kniescheiben Operationen

Die Kniescheiben Operation wird nur dann angewendet, wenn eine Laterale Retinaculumspaltung keinen Erfolg gebracht hat. Bestimmt möchten Sie die mit der Operation einhergehenden Beeinträchtigungen und die Dauer der Krankenhausaufenthalte minimieren. Ziehen Sie bei Problemen mit Ihrer Kniescheibe daher immer einen Experten zu Rat.


Professor Dr. med. Lill ist ein ausgewiesener Spezialist für die Kniescheiben Operation. Gerne informiert Sie der Chirurg aus München über Ihre Behandlungsmöglichkeiten und Heilungschancen im Detail. Jetzt gleich Online-Termin vereinbaren!