Hüftschmerzen: Ihre Hüftspezialisten in München für schonende Gelenkoperationen

Die häufigsten Ursachen für Hüftschmerzen sind Arthrose und Entzündungen. Wir sind gerne für Sie da, wenn Sie endlich wieder schmerzfrei sein möchten. Wenn möglich arbeiten wir mit konservativen Verfahren, um Beschwerden sanft zu lindern. Ansonsten nutzen die Hüftspezialisten in unserer Praxis in München hochmoderne chirurgische Verfahren, damit Sie schnell Ihre Lebensqualität zurückgewinnen.

Was Sie bei unseren Hüftspezialisten erwartet:

  • Internationales Kompetenz-Zentrum für orthopädische Spitzenmedizin: Das OrthoCenter München ist die Adresse für anspruchsvolle Patienten aus aller Welt.
  • Know-how: Prof. Dr. Lill hat einen reichen Erfahrungsschatz. Er ist Facharzt für Orthopädie mit den Zusatzbezeichnungen Spezielle Schmerztherapie, Sportmedizin, Chirotherapie und Physikalische Therapie.
  • Spezialisierung: Minimalinvasiver Hüftgelenkersatz und arthroskopische Hüftoperationen mit Gelenkspiegelung gehören zu Prof. Dr. Lills Schwerpunkten.
  • Forschung: Prof. Dr. Lill arbeitet weltweit mit Kliniken und Forschungsinstituten zusammen.

Prof. Dr. med. Christoph Lill | OrthoCenter Prof. Lill München
Orthopäden
in München auf jameda

Professor Dr. med. Lill führt gerne eine umfassende Untersuchung Ihrer Hüfte durch, damit Schmerzen so schnell wie möglich behoben werden können. Vereinbaren Sie gleich einen Online-Termin bei Professor Lill.

Hüftschmerzen: Behandlung ohne OP

Zunächst ist das Ziel der Spezialisten in unserer Münchner Praxis, dass Schmerzen im Bereich des Hüftgelenks rasch und effektiv gelindert und Folgeschäden vermieden werden. Die Behandlung richtet sich nach der jeweiligen Erkrankung.

Wir erstellen in unserer Münchner Praxis ein Sie individuell abgestimmtes Therapiekonzept, das sich zunächst auf das breite Spektrum der konservativen Behandlungsmöglichkeiten fokussiert. Dadurch lassen sich in der Regel die meisten Hüftbeschwerden effektiv und sicher behandeln.

Wichtige Pfeiler vieler konservativer Behandlungen sind:

  • Medikamente: Je nach Krankheitsbild können schmerzstillende und entzündungshemmende Medikamente oder Injektionen eingesetzt werden. Auch Hyaluronäure und Blutplasma (PRP) sind in manchen Fällen eine Option.
  • Krankengymnastik: Unter der Anleitung eines erfahrenen Physiotherapeuten lernen Sie Übungen, um Schmerzen zu lindern und Ihre Hüfte zu entlasten.

Weitere mögliche Behandlungen:

  • Stoßwellentherapie an der Hüfte: Energiereiche Wellen entladen ihre Energie, wenn sie auf einen Festkörper wie zum Beispiel einen Knochen treffen. Sie fördern die Regeneration, das Knochenwachstum, die Wundheilung und die Durchblutung. Außerdem lindern sie Schmerzen.
  • orthopädische Hilfsmittel (Bandagen / Schienen)
  • Stammzelltherapie zur Entlastung der Gelenke und zur Regeneration
  • Wärmebehandlung
  • Fangopackungen
  • Wasser- und Bädertherapie

Operationen am Hüftgelenk

Lassen sich die Hüftschmerzen mit den genannten konservativen Maßnahmen nicht effizient behandeln, ziehen die Ärzte unserer Münchner Praxis andere Therapien in Erwägung. Sie sind operativer Art. Wir nutzen zum Beispiel Gelenkspiegelungen, um freie Gelenkkörper zu entfernen oder knöcherne Anbauten abzutragen. Kleinste Schnitte reichen aus, um die Instrumente und eine Mini-Kamera einzuführen.

Je nach Erkrankung kann auch eine Hüftprothese sinnvoll sein, zum Beispiel bei einer fortgeschrittenen Arthrose. Das Gelenk wird dadurch entlastet und die Schmerzen nehmen ab. Ein künstliches Hüftgelenk ist allerdings erst dann eine Option, wenn alle Alternativen ausgeschöpft sind.

Zwei kleine Schnitte sind genug, um das künstliche Hüftgelenk einzuführen. Durch die schonende Technik entstehen weniger Narben als bei offenen Operationen. Wir beraten Sie gerne, um das zu Ihren individuellen Ansprüchen passende Hüftgelenk zu finden. Wir sind als Hüftspezialisten in unserer Praxis in München auf minimalinvasive Hüftoperationen spezialisiert.  


Hüftschmerzen: Diagnose in unserer Praxis in München

Die Hüfte ist das Gelenk am Bewegungsapparat, das am stärksten belastet ist. Es ermöglicht umfangreiche Bewegungsabläufe und sorgt für eine wirksame Stoßdämpfung beim Gehen, Laufen und Springen. Schmerzen in der Hüfte können den Tagesablauf erheblich beeinträchtigen und sollten bei anhaltenden Beschwerden den Patienten dazu veranlassen, aufgrund der komplexen anatomischen Verhältnisse einen erfahrenen und kompetenten Hüftspezialisten aufzusuchen. Anhand einer eingehenden klinischen Untersuchung und ergänzenden bildgebenden Diagnostik erstellt Prof. Dr. Lill ein für Sie individuell angepasstes Therapiekonzept, um die Hüftschmerzen rasch zu lindern.

Im Vordergrund steht zunächst ein ausführliches Gespräch: Mit unserem Facharzt für Orthopädie sprechen Sie über Ihre Krankenvorgeschichte und Ihre Symptome. Danach folgt eine ausführliche klinische Untersuchung mit Bewegungsprüfung. Sie offenbart das genaue Ausmaß der Funktionseinschränkung.

Oft sind bildgebende Verfahren hilfreich und erforderlich, um die Diagnose zu festigen. Dafür stehen Ultraschall (Sonographie), Röntgenbilder, Kernspintomographie (MRT) oder Computertomographie (CT) zur Verfügung. Bei Verdacht auf Vorliegen einer bakteriellen Entzündung (Koxitis) kommen spezielle Blutuntersuchungen zum Einsatz. Unsere Fachärzte und Hüftspezialisten beraten Sie in unserer Praxis in München gerne zu den einzelnen Verfahren.


Mögliche Ursachen von Hüftschmerzen

Hüftschmerzen haben vielfältige Ursachen. Dauerhafte Über- oder Fehlbelastungen in Sport und Beruf stehen dabei im Vordergrund und können zu Knorpelschäden, schmerzhaften Entzündungen im Bereich der umgebenden Weichteile (Bursitis trochanterica) sowie im Hüftgelenk selbst (Hüftgelenksentzündung) führen. Aber auch erhebliche Schäden an den gelenktragenden Anteilen des Hüftgelenkes können resultieren (Hüftgelenksarthrose).

Freie Gelenkkörper und Risse in der Gelenklippe (Labrum) sowie knöcherne Anbauten an Oberschenkelhals und Hüftpfanne resultieren in einem Engesyndrom (Impingement-Syndrom) mit Bewegungsschmerzen und Belastungseinschränkung des betroffenen Beines. Eine Besonderheit stellt die Hüftkopfnekrose als schwere Knochenerkrankung des Hüftgelenks dar. Ursache ist eine durchblutungsbedingte lokal begrenzte Zerstörung des Oberschenkelkopfes, die zu einer frühzeitigen Hüftarthrose (Coxarthrose) führen kann.


Professor Dr. med. Lill führt in unserem Kompetenz-Zentrum in München gerne eine umfassende Untersuchung Ihrer Hüfte durch, damit Schmerzen so schnell wie möglich behoben werden können. Vereinbaren Sie gleich einen Termin durch das Kontaktformular im OrthoCenter Professor Lill.

  • Deutsch
  • Englisch
  • Russisch
  • Arabisch