Vorteile einer minimalinvasiven Schulter OP

In den meisten Fällen kann der Eingriff als sogenannte Schlüsselloch-OP durchgeführt werden. Dieses Vorgehen ist für den Patienten sehr schonend. Folgende Vorteile liegen minimalinvasiven Verfahren zugrunde:

  • Kurze Heilungsdauer durch kleine Schnitte
  • Minmale Narbenbildung
  • Wenig Schmerzen nach der OP
  • Wenig Blutverlust
Prof. Dr. med. Christoph Lill | OrthoCenter Prof. Lill München
Orthopäden
in München auf jameda

Sie wollen mehr über arthroskopische Operationen am Schulter erfahren, wie beispielsweise bei Kalkablagerungen im Schultergelenk oder bei Schultergelenkarthrose? Vereinbaren Sie einen Online-Termin bei Professor Dr. med. Lill, Ihrem Gelenk-Spezialisten.


Im OrthoCenter Prof. Lill stehen dank stetigem medizinischen Fortschritt minimalinvasive Operationsmethoden wie die Gelenkspiegelung (Schulterarthroskopie) im Vordergrund.

Bei der Arthroskopie der Schulter sind nur wenige kleine Schnitte erforderlich, durch die der Operateur Instrumentarium und Kamera einführt. Diese kleinen Schnitte heilen in der Regel sehr schnell und hinterlassen lediglich sehr feine Narben, die kaum sichtbar sind. Lediglich die Behandlung der fortgeschrittenen Schultergelenksarthrose (Omarthrose) erfordert ein offenes Vorgehen mit Ersatz der Gelenkflächen (Schulterprothese).

Mithilfe einer arthroskopischen Operation kann der Raum unterhalb des Schulterdachs (Neer Plastik, subacromiale Dekompression) mit Entfernung des entzündeten Schleimbeutels (Bursektomie) und einengender Knochensporne (Osteophyten) erweitert werden.

Bei Tendinitis calcarea können Kalkablagerungen entfernt werden. Eine teilweise oder komplett gerissene Rotatorenmanschette kann arthroskopisch oder in mini-open-Technik refixiert werden (Rekonstruktion Rotatorenmanschette). Bei Vorliegen eines Labrumrisses erfolgt eine Schulterstabilisierung (Labrumrefixation) in Schlüsselloch-Technik.

  • de
  • en
  • ru
  • ar