Grafik_Fuß-Sprunggelenk

Ihre Fußspezialisten in München

Knick-Senkfuß beim Spezialisten behandeln lassen

TERMIN BUCHEN

SIE BEFINDEN SICH HIER Startseite > Ratgeber > Knick-Senkfuß beim Spezialisten

Knick-Senkfuß Behandlung

Ein Knick-Senkfuß setzt sich aus zwei Krankheitsbildern bzw. Fehlstellungen des Fußes zusammen, die häufig gemeinsam auftreten. Dabei kann ein Knick-Senkfuß erworben und angeboren sein. Bei jüngeren Patienten treten in der Regel keine oder wenig Beschwerden auf. Da die Fehlstellung Gelenke, Bänder, Sehnen und Muskeln jedoch langfristig stark belastet, können Abnutzungserscheinungen und damit Schmerzen am Fuß und darüber hinaus auftreten. Ein Knick-Senkfuß kann meist konservativ behandelt werden. Gerne sind wir im OrthoCenter in München jedoch auch bei einer operativen Therapie für Sie da. Im persönlichen Beratungsgespräch klärt Prof. Dr. Lill ab, welche Therapie sinnvoll ist.

Ihre Vorteile im OrthoCenter München

  • Orthopädischer Behandlungsschwerpunkt Fußbeschwerden und Fußchirurgie
  • Große Bandbreite an konservativen und operativen Verfahren
  • Sanfte Verfahren im Fokus: Dr. Riedel hat sich auf sanfte Schmerztherapie spezialisiert. Er war über 20 Jahre als Chefarzt in verschiedenen Kliniken für Rehabilitation, konservative Orthopädie und Schmerztherapie tätig

  • Gelenke- & OP-Experte: Professor Dr. Lill ist spezialisiert auf die Behandlung von Gelenken. Zudem verfügt er über jahrelange Erfahrung auf dem Gebiet der minimalinvasiven & arthroskopischen OPs.
  • Zusammenarbeit mit weltweiten Kliniken und Forschungsinstituten
  • Renommierte Privatpraxis: Das OrthoCenter ist international bekannt und begrüßt immer wieder Patienten aus dem Ausland, die zur Behandlung nach München kommen

Online Termin bei unseren
Orthopäden in München vereinbaren

Schnelle und einfache Online-Terminvergabe für Privatpatienten und Selbstzahler. Als serviceorientierte Praxis für Orthopädie bieten wir unseren Patienten die bequeme Online-Terminvereinbarung via doctolib oder mittels Kontaktformular an. Auf diese Weise können Sie rund um die Uhr einen Termin in unserer Praxis vereinbaren und sich in den meisten Fällen Ihren Wunschtermin sichern. So erhalten auch Patienten aus dem Ausland die Möglichkeit einer einfachen Terminvereinbarung bei unseren Orthopäden. Sollte die Terminvereinbarung einmal nicht gelingen oder alle für Sie möglichen Termine sind bereits vergeben, rufen Sie uns jederzeit gerne an.

Buchen Sie Ihren
Termin bei

Buchen Sie Ihren
Termin bei

Online Termin
bei unseren Orthopäden in München vereinbaren

Schnelle und einfache Online-Terminvergabe für Privatpatienten und Selbstzahler. Als serviceorientierte Praxis für Orthopädie bieten wir unseren Patienten die bequeme Online-Terminvereinbarung via doctolib oder mittels Kontaktformular an.

MEHR LESEN >

Was ist ein Knick-Senkfuß?

Beim Knickfuß steht die Ferse nicht gerade, sondern knickt nach innen weg. Entsprechend ist auch der Knöchel an der Innenseite des Fußgelenks nach innen versetzt. Der äußere Rand der Ferse schiebt sich hingegen nach außen und ist leicht angehoben.

Ein Senkfuß bezeichnet ein fehlendes oder wenig entwickeltes Fußgewölbe. Die Fußsohle liegt damit in großen Teilen auf dem Boden auf. Ist der Senkfuß stark ausgeprägt sprechen wir in der Orthopädie auch von einem Plattfuß.

Ursachen für einen Knick-Senkfuß

Ein Knick-Senkfuß kann angeboren sein. Dabei spielt die Genetik durchaus eine Rolle. Zeigt sich in der kindlichen Entwicklung ein Knick-Senkfuß, kann dieser meist konservativ behandelt werden. Die Fehlstellung kann jedoch auch erworben sein und erst später im Leben entstehen. Häufig sind hier Sehnen- und Bandschwächen ausschlaggebend, die dafür sorgen, dass das Fußlängsgewölbe absinkt. Die häufigste Ursachen ist dabei eine Schädigung der so genannten Tibialis-posterior-Sehne am hinteren Schienbeinmuskel. Ebenso können eine Muskelschwäche, X-Beine und O-Beine sowie Unfälle für die Ausbildung eines Knick-Senkfußes sorgen.

Gut zu wissen:

Ein Knickfuß und Senkfuß können auch isoliert auftreten. Zu den häufigsten Fehlstellungen der Füße zählt jedoch eine Kombination aus beiden.

Abbildung Unterschied zwischen Knickfuß und Senkfuß

Symptome eines Knick-Senkfußes

Schmerzen sind ein häufiges Symptom bei einem Knick-Senkfuß. Die Ursache ist hierbei die falsche Belastung von Bändern, Sehnen und Gelenken. Typischerweise treten die Schmerzen am Fußinnenrand sowie am Knöchel auf. Bei fortschreitender Fehlstellung entstehen meist deutliche Beschwerden – die Schmerzen können über die Hüfte bis hinauf in den Rücken und Nacken steigen. Auch Schwierigkeiten beim Gehen sind nicht selten. Sobald Patienten diese Beschwerden bemerken, ist eine ärztliche Abklärung der Ursachen wichtig, um gegebenenfalls rasch eine Behandlung zu beginnen.

Konservative Behandlung bei Knick-Senkfuß mit orthopädischen Einlagen für die Schuhe

3-D-Fußanalyse

Mit einer Kombination aus einem 3-D- und einem 2-D-Scanner analysieren wir die Stellung Ihrer Füße inklusive möglicher Korrektur-Pads. So können wir den Sitz bestehender Einlagen überprüfen und neue Hilfsmittel optimal an Ihren Fuß anpassen.

Behandlung des Knick-Senkfußes in München

Eine Behandlung sollte bei der Knick-Senkfuß-Fehlstellung immer durchgeführt werden. Denn eine falsche Belastung im Bereich der Füße kann verschiedene Folgen haben. Von Schmerzen in den Füßen bis hinauf in den Nacken und Schwierigkeiten beim Laufen. Zudem können verschiedene Gelenke in Mitleidenschaft gezogen werden.

Vor jeder Behandlung führen wir in unserer Praxis eine umfassende körperliche Untersuchung durch. Bei ausgeprägten Fällen ist ein Blick auf den Fuß meist ausreichend, um das typische Erscheinungsbild des Knick-Senkfußes zu erkennen. Bildgebende Verfahren wie eine Ultraschall- oder Röntgenuntersuchung können zeigen, ob anderen Strukturen bereits in Mitleidenschaft gezogen wurden. Anschließend können wir eine individuelle Therapie planen.

Konservative Behandlung

Bei einer konservativen Behandlung erhält der Patient orthopädische Einlagen für die Schuhe. Diese unterstützen das Fußlängsgewölbe und können Schmerzen lindern. Gleichzeitig können orthopädische Einlagen ein Fortschreiten der Fehlstellung verhindern. Zusätzlich ist Physiotherapie sinnvoll, um die Fußmuskulatur sowie die Tibialis-posterior-Sehne mit speziellen Übungen zu stärken und das Fußgewölbe aufzubauen. Die konservative Behandlung bietet sich vor allem beim kindlichen Knick-Senkfuß an. Bei Erwachsenen ist wichtig, dass die Tibialis-posterior-Sehne intakt ist – bei starken Entzündungen oder Rissen ist ein Operation sonst meist die sinnvolle Alternative.

Operative Behandlungen

Eine operative Behandlung ist angezeigt, wenn die Sehne verletzt oder gerissen ist. Auch starke Schmerzen und eine ausgeprägte Fehlstellung können einen operativen Eingriff sinnvoll machen. Je nach Ausgangssituation gibt es verschiedene operative Therapien.

Synovektomie – kleine Sehnenoperation

Bei einer leichten Fehlstellung können wir die entzündeten Bereiche der Tibialis-posterior-Sehne im Rahmen einer minimalinvasiven OP entfernen. Zusätzlich kann die Sehne vorsichtig gerafft werden, um die geschwächten Bereiche zu überbrücken. Der Eingriff kann das Voranschreiten der Sehnenentzündung verhindern und in Kombination mit gezielten Übungen eine Verbesserung der Beschwerden erzielen.

Sehnenersatz bei Knick-Senkfuß-Patienten

Ist die Sehne bereits stark geschädigt, ist in der Regel auch die Fehlstellung ausgeprägt. Im Rahmen einer Operation ist es möglich, die Sehnen zu ersetzen. Hierbei greifen wir auf die Zehenbeugersehne des Patienten zurück. Zusätzlich zu einem Ersatz der Sehne muss in der Regel auch der Knochen operiert werden, damit die Achse in Fuß, Ferse und Bein begradigt werden kann.

Eine knöcherne Korrektur im Fuß geht mit einer längeren Heilungszeit einher. In ausgeprägten Fällen kann die Operation jedoch sinnvoll sein, um Beschwerden zu lindern und gleichzeitig andere Gelenke durch die Fehlstellung vor frühzeitigem Verschleiß zu bewahren. Eine umfassende Nachsorge und physiotherapeutische Begleitung ist nach einer Operation immer wichtig. Prof. Dr. Lill klärt die Möglichkeiten der Knick-Senkfuß Operation in einem ausführlichen Beratungsgespräch ab.

Prävention: Knick-Senk-Füße vermeiden

Fußfehlstellungen lassen sich bis zu einem gewissen Grad verhindern. Da bei Knick-Senk-Füßen vor allem das Fußgewölbe eine große Rolle spielt, kann hier auch die Prävention ansetzen. Wichtig ist der Aufbau einer kräftigen Fußmuskulatur. Regelmäßige Bewegung, Barfußlaufen über verschiedene Untergründe und Fußgymnastik sorgen dafür, dass die Muskulatur gekräftigt wird. Übungen wie mit den Zehen greifen oder der hohe Zehengang sorgen hierbei für eine gezieltes Fußtraining und können einen Plattfuß verhindern.

Wichtig sind darüber hinaus passende, bequeme Schuhe, die einen gesunden Gang fördern. Hohe, einengende Schuhe sollten Sie wann immer möglich vermeiden.

Bei einem erworbenen Knickfuß bzw. Senkfuß steht vor allem die konservative Behandlung im Vordergrund, um eine Verschlimmerung der Fehlstellung zu verhindern.

Prof. Dr. Lill OrthoCenter München

Ihr Fuß-Spezialist Prof. Dr. Lill

IHR ANSPRECHPARTNER BEI SCHMERZEN IM FUSS

Der Orthopäde Professor Dr. med. Lill ist Experte auf dem Gebiet von Fußerkrankungen und verfügt über jahrelange Erfahrung in der wirksamen Behandlung des Knick-Senkfußes. Er wird Ihnen alle Einzelheiten genau erklären und zusammen mit Ihnen die passenden Therapiemöglichkeiten ausarbeiten.

TERMIN BUCHEN

UNSERE MITGLIEDSCHAFTEN

Unsere Fachärzte für Orthopädie sind Mitglieder in den folgenden Gesellschaften und Organisationen. Ziel dieser Gesellschaften ist eine optimale Vernetzung der Fachärzte und der Wissenstransfer – so halten wir unser Know-How stets auf dem neuesten Stand.

Gesellschaften & Organisationen

UNSERE MITGLIED-
SCHAFTEN

Unsere Fachärzte für Orthopädie sind Mitglieder in den folgenden Gesellschaften und Organisationen. Ziel dieser Gesellschaften ist eine optimale Vernetzung der Fachärzte und der Wissenstransfer – so halten wir unser Know-How stets auf dem neuesten Stand.

Logo DGS
Logo MSM
Logo DGOU
Logo AO Foundation
Logo BVOU
Logo DKOU
Logo IGOST
DÄGfA
Logo Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie