Fachmännische medizinische Betreuung für Leistungssportler und jene die es gerne werden wollen!

Sie sind auf der Suche nach einem erfahrenen Sportmediziner? Im OrthoCenter Professor Lill in München werden Sie umfassend betreut und wissen stets Spezialisten an Ihrer Seite. Professor Lill und Dr. med. Rothörl verfügen über hohe Kompetenz in Sachen Sportmedizin und Sportorthopädie – und verhilft Ihnen zu Ihrer persönlichen Bestform. Wer sich nicht bewegt, altert früher. Bewegungsmangel kann zu einer ganzen Reihe von Erkrankungen führen (Bluthochdruck, Diabetes). Sport setzt Endorphine frei, wirkt nachweislich antidepressiv und hilft sogar bei Krebserkrankungen. Die Sportmedizin umfasst die Beziehungen zwischen Körper und Funktion des Menschen, seinen Leistungen in den verschiedenen sportlichen Disziplinen sowie die Verhütung und Behandlung von Sportschäden und Sportverletzungen. Zu den Patienten des OrthoCenter Professor Lill zählen zahlreiche Spitzensportler, wie die russische Leichtathletin Tatyana Tschernova, die bereits zahlreiche Weltmeisterschaften gewonnen hat. Auch zahlreiche weitere Mitglieder verschiedenster Leistungskader sind begeistert von den medizinischen Leistungen im OrthoCenter Professor Lill. Darüber hinaus wird seit Jahren die Volleyball Nationalmannschaft der Männer sportärztlich betreut.


Langjährige Erfahrung in Sportmedizin

Professor Dr. med. Lill hebt sich besonders durch sein großes Engagement von anderen Sportmedizinern ab: Als Betreuer des Olympiastützpunktes Heidelberg sammelte er viel Erfahrung in den verschiedensten Sportbereichen. Selbst ehemaliger Leistungssportler, kann der Sportorthopäde ideal auf die Bedürfnisse von Spitzensportlern eingehen. Der Stellenwert des Sports nimmt auch im Alter immer mehr zu. Ältere Menschen treiben regelmäßig Sport, zunehmend leistungsorientiert und risikoreich. Aufgrund der Tatsache, dass die Menschen berufs- und familienbedingt insgesamt immer weniger Zeit für sportliche Bewegung und Training aufwenden können, kann es dann beim ambitioniert sportlichen Einsatz zu einem Missverhältnis von Belastung und Belastbarkeit und damit zum Auftreten von Verletzungen und Beschwerden kommen.
Dr. med. Rothörl ist ebenfalls eng mit dem Leistungssport verbunden. Als ehemaliger und mehrfacher Deutscher Meister im Hallen- und Beachvolleyball sowie Olympiateilnehmer im Jahre 2000 in Sydney betreut er nun seit Jahren die Volleyball Nationalmannschaft der Männer bei sportorthopädischen Fragestellungen.


Sportmedizinische Schwerpunkte im OrthoCenter Professor Lill in München

Am häufigsten treten Muskelverletzungen und Gelenkreizungen auf, die durch konservative Therapie behandelt werden können. Weitaus seltener kommt es – insbesondere bei Verletzungen des Kniegelenkes – zu Verletzungen des Meniskus und des Kreuzbandes, die eine operative Therapie nach sich ziehen. Körperliche Gesundheit ist eine wichtige Voraussetzung zur Ausübung von Sport. Wir bieten neben der operativen und nicht operativen Therapie von Sportverletzungen einen sportmedizinischen Check sowie eine gezielte Beratung für die jeweilige Sportart an. Mit dieser Prävention, die auch eine sinnvolle Ernährung einschließt, lassen sich Verletzungen, Entzündungen und Beschwerden vermeiden. Wenn Sie sich für sportmedizinische Betreuung im OrthoCenter Professor Lill entscheiden, beinhaltet Ihre Therapie auch eine umfassende Vorab-Untersuchung. Dabei wird Ihr Bewegungsapparat auf seine Leistungsfähigkeit bei sportlicher Belastung getestet. In der Therapie geht es meist um die Behandlung von Sportverletzungen sowie um die Vermeidung von Dauerschäden. Dabei spielt auch die Prävention eine wichtige Rolle: Im OrthoCenter Professor Lill erfahren Sie, wie Sie Sportverletzungen am besten vermeiden. Beratung und Behandlung erfolgen individuell und sind ganz auf Ihre Bedürfnisse und Ihre Sportart abgestimmt. Bei Fehlentwicklungen der Wirbelsäule, Beine oder Füße ist unter Umständen eine individuelle Korrektur der Deformität durch eine speziell angepasste Korsettversorgung, durch Schienen (Orthesen), Einlagen oder Schuhen erforderlich.