Spinalkanalstenose: Behandlung beim Wirbelsäulen-Spezialisten in München

Prof. Lill im Patientengespräch

Eine Wirbelkanalverengung kann den Alltag sehr beeinträchtigen, ist aber gut behandelbar. Unsere Wirbelsäulenspezialisten sind in unserer Münchner Praxis gerne für Sie da, um Ihre Spinalkanalstenose mit sanften Methoden oder einer OP zu behandeln.

Was Sie im OrthoCenter München erwartet:

  • internationales Kompetenzzentrum für orthopädische Spitzenmedizin
  • Zusammenarbeit mit weltweiten Kliniken und Forschungsinstituten
  • Behandlungsschwerpunkt Wirbelsäulentherapie
  • ganze Palette an konservativen und operativen Therapien der Spinalkanalstenose

Sie möchten Ihre Spinalkanalstenose von einem Wirbelsäulenspezialisten in München behandeln lassen? Wir untersuchen Sie gerne oder beraten Sie vorab in unserer Videosprechstunde!


Behandlung der Spinalkanalstenose in unserer Münchner Praxis

Viele Patienten fragen sich, was sie bei einer Spinalkanalstenose tun können. Laut aktueller Studienlage ist die operative Therapie der konservativen zwar überlegen. Dennoch ist es häufig sinnvoll, die Spinalkanalstenose zunächst ohne OP zu behandeln. Je nach Fall kann diese Therapie bereits ausreichen, um eine Besserung der Rückenschmerzen zu erzielen. Zum Beispiel dann, wenn sich die Verengung des Wirbelkanals erst im Anfangsstadium befindet.

Dazu gehören:

  • körperliche Schonung unter Vermeidung größerer körperlicher Belastung bei Aufrechterhaltung der Mobilität
  • schmerz- und entzündungshemmende Medikamente
  • krankengymnastische und physikalische Maßnahmen
  • entlordosierende Orthesenbehandlung an der Wirbelsäule (Schiene)

Wird PRP-Therapie bei Spinalkanalstenose angewandt?

Gerne klären wir in unserer Praxis in München, was in Ihrem Fall helfen könnte, die Spinalkanalstenose und damit einhergehende Rückenschmerzen zu lindern.

Ihre behandelnde Orthopädin: Prof. Dr. med. Utzschneider

Prof. Dr. med. Sandra Utzschneider ist Expertin für Wirbelsäulentherapie. Sie kennt sich mit dem gesamten Spektrum der konservativen Behandlungsformen von Wirbelsäulenerkrankungen aus – von manueller bis zur minimalinvasiven Therapie.

Prof. Utzschneider - OrthoCenter Prof. Lill München
Orthopäden
in München auf jameda

Buchen Sie Ihren Termin bei Frau Prof. Utzschneider jetzt online!



Handelt es sich um hartnäckige Beschwerden, werden wirbelsäulennahe Infiltrationen (PRT, epidurale Injektionen) unter Durchleuchtung eingesetzt. Die Spritzentherapie kann helfen, die Symptome der Spinalkanalstenose zu lindern.

Wann muss eine Spinalkanalstenose operiert werden?

Zeigen die konservativen Behandlungsmaßnahmen über einen Zeitraum von mindestens 6 Wochen keine positive Wirkung oder sind neurologische Ausfälle gar objektivierbar, ist eine operative Therapie der Wirbelsäule angezeigt. Im Falle von Lähmungen sollte zeitnah operativ interveniert werden.

Wie wird eine Spinalkanalstenose operiert?

Im Vordergrund der operativen Therapie steht als derzeit noch gültiger „goldener Standard“ die funktionserhaltende „minimalinvasive“ mikrochirurgische Erweiterung des Wirbelkanals unter Verwendung des Mikroskops. Die Vergrößerung sorgt dafür, dass wir präzise arbeiten und das Gewebe schonen können. Da Sie in Vollnarkose sind, bekommen Sie von der Operation nichts mit.

Minimalinvasive Eingriffe haben einen entscheidenden Vorteil: Bereits kleine Schnitte reichen aus, um den Wirbelkanal zu erweitern (Dekompression der LWS oder HWS) oder den Nervenaustrittskanal zu vergrößern. Die OP ist schneller beendet als bei einem offenen Eingriff und Sie können früher aus dem Krankenhaus entlassen werden. Bereits nach wenigen Stunden können Sie wieder aufstehen. Eine Halskrawatte (einen speziellen Verband) oder ein Korsett brauchen Sie nicht. Gerne erklären wir Ihnen mehr Details über den OP-Ablauf bei Spinalkanalstenose in unserer Praxis in München.

Nach der OP ist das einengende Bandscheiben- oder Knochengewebe entfernt, so dass sich die meisten Patienten wieder schmerzfrei bewegen können. Je nach Fall verbindet Ihr Arzt auch instabile Wirbelkörper mit benachbarten Strukturen. Das Ziel ist, eingeengte Nerven zu entlasten und Sie wieder beweglicher zu machen. Viele Patienten berichten nach der Behandlung, dass sie es bereuen, die Operation nicht schon viel eher durchgeführt zu haben.

Ihr behandelnder Arzt: Unser Wirbelsäulenspezialist PD Dr. Rothörl

Als Experte für minimalinvasive, funktionserhaltende und rekonstruktive Wirbelsäulenoperationen sowie für die spezielle und minimalinvasive Schmerztherapie an der Wirbelsäule setzt PD Dr. med. Rothörl seine langjährige Berufserfahrung im Bereich der Neurochirurgie zum Wohle der Patienten ein.

PD Dr. med. habil. Rothörl | OrthoCenter Prof. Lill München
Emphatisch, sympathisch, freundlich,…
Unfassbar, was für ein Mensch: In einer sehr ruhigen Art … Mehr
Von Patienten bewertet mit
Note
1,1

Der Sohn einer Patientin erzählt:

„Dr. Rothörl hat meine 84-jährige Mutter, die durch eine hochgradige Spinalkanalstenose am LW 4/5 unter sehr starken Schmerzen litt, erfolgreich operiert. Durch seine sichere, ruhige und kompetente Art hatte er bereits beim ersten Gespräch unser vollstes Vertrauen. Dank ihm kann meine Mutter wieder schmerzfrei laufen. Wir sind sehr froh, dass wir uns zu diesem Schritt entschlossen haben. Ein sehr sympathischer Arzt, für den die Heilung und das Wohlbefinden des Patienten im Mittelpunkt stehen.“

jameda Icon
Quelle: jameda

7 Fragen und Antworten rund um die Spinalkanalstenose

Sie suchen eine Klinik oder einen Spezialisten in München, um sich über die OP der Spinalkanalstenose zu informieren? Gerne erstellen wir ein Behandlungskonzept für Sie. Unter info@orthocenter.eu oder 089/461 34 530 erreichen Sie uns. Wir freuen uns auf Sie!