Mit modernsten Mitteln zum schnellen Erfolg!

Das Schultereckgelenk, auch AC Gelenk genannt, liegt zwischen Schulterdach und Schlüsselbein. Beschwerden äußern sich meist durch Schmerzen bei Bewegungen und Druckempfindlichkeit. Die Gelenkarthroskopie schafft Abhilfe. Verglichen mit einer offenen Operation ist der arthroskopische Eingriff wesentlich schonender – besonders für Bandapparat und Muskulatur. Somit geht auch der Heilungsprozess wesentlich rascher vonstatten. Mit Hilfe der Gelenkarthroskopie können Sie schnell wieder ein normales Leben führen. Der Experte Professor Dr. med. Lill hilft Ihnen dabei!


Schultereckgelenksarthrose: Verlauf der OP

Wenn der Bandapparat des AC-Gelenks nicht verletzt ist und lediglich eine isolierte Schultergelenksarthrose besteht, läuft die Operation folgendermaßen ab: Über kleine Schnitte (0,5 – 1 Zentimeter) gelangt der Chirurg mit seinen Instrumenten an die betroffene Stelle. Verengende knöcherne Auswüchse und circa 5 Millimeter des äußeren Schlüsselbeinendes werden entfernt – hierzu wird eine kleine Fräse verwendet. Parallel dazu wird unterhalb des Schulterdaches der entzündete Schleimbeutel entfernt. Zusammengefasst: Der Abstand zwischen Schulterdach und Schlüsselbein wurde vergrößert. Dadurch reiben die betroffenen Gelenkflächen nicht mehr aneinander und die Schmerzursache ist behoben.


Schultereckgelenksarthrose Operation: Nachbehandlung

Um Verwachsungen und Verklebungen entgegen zu wirken, soll der Patient den Arm bereits ab dem ersten Tag nach der Gelenkarthroskopie bewegen. Dabei können Sie von unserem erfahrenen Physiotherapeuten betreut. Die Rehabilitationsphase ist von Patient zu Patient verschieden, beläuft sich allerdings in den meisten Fällen auf circa zwei bis vier Wochen.


Sie wollen mehr über die Gelenkarthroskopie erfahren? Treten Sie schon heute mit dem Gelenkspezialisten Professor Dr. med. Lill in Kontakt und vereinbaren Sie gleich einen Online-Termin.