Die Heilung von Knie Knorpeldefekten im Rahmen einer Knie OP.

Die Mosaikplastik (OATS) bezeichnet ein modernes Operationsverfahren, bei dem Knochen-Knorpelzylinder aus dem Kniegelenk entnommen und an anderer Stelle des Gelenkes wieder eingesetzt werden. Kleinere Knie-Knorpeldefekte lassen sich mit Hilfe einer Mosaikplastik (OATS) erfolgreich operativ behandeln. Eingesetzt wird das Verfahren häufig auch bei einer Knochennekrose. Professor Dr. med. Lill wird Sie durch alle Stadien der Operation führen und Sie mit seiner jahrelangen Erfahrung stets zur Seite stehen!


Ablauf Mosaikplastik (OATS)

Die Kniegelenks-Operation dient dazu, Schmerzen zu heilen und eine fortlaufende Verschlechterung des Krankheitsbildes zu stoppen. Im Rahmen der Transplantation von Knochen-Knorpelzylindern werden diese aus einem wenig belasteten Bereich des Kniegelenks ausgestanzt. Die Zylinder haben einen Durchmesser von bis zu einem Zentimeter. Ein Knorpel-Knochenelement mit nahezu identischer Größe wird aus dem erkrankten Bereich entnommen und mit dem gesunden Anteil ersetzt. Die Anzahl der zu transplantierenden Knochen-Knorpelzylinder richtet sich nach dem Ausmaß der Schädigung im Kniegelenk.


Facharzt für Mosaikplastik (OATS)

Die Mosaikplastik (OATS) ist ein Operationsverfahren, das nur bei kleineren Knorpeldefekten im Kniegelenk zum Einsatz kommt. Rund acht Wochen nach Durchführung einer Mosaikplastik (OATS) kann das Knie meist wieder voll belastet werden. Die wichtigste Grundlage der Entscheidung für eine solche Kniegelenks-OP ist immer die fundierte Diagnose eines Facharztes, Prof. Dr. med. Lill.


Sie interessieren sich für die Mosaikplastik (OATS) und möchten die Möglichkeiten und Risiken des chirurgischen Eingriffs mit einem Orthopäden besprechen? Dann wenden Sie sich noch heute an Professor Dr. med. Lill und vereinbaren Sie gleich einen Online-Termin!