Fingergelenksprothese

Eine schonende Implantation für eine schmerzfreie Zukunft!

Dank modernster chirurgischer Methoden ist ein schonendes Operationsverfahren möglich. Minimalinvasive Techniken erlauben das Einsetzen einer Fingergelenksprothese auch an feinen Gelenken – mit kleinstmöglicher Belastung für den Patienten. Nach dem Einsatz einer Fingergelenksprothese sollten Sie das betreffende Gelenk ohne Schmerzen bewegen können. In seiner Praxis arbeitet Professor Dr. med. Lill mit den modernsten Geräten und kann dadurch eine saubere und effektive Arbeitsweise vorweisen!
Fingergelenksprothese | OrthoCenter Professor Lill München

Besonderheiten der minimalinvasiven Finger OP Wenn Sie sich einer sogenannten Schlüsselloch-OP unterziehen, profitieren Sie von den schonenden Vorgängen dieses Verfahrens. Durch kleinste Schnitte werden eine Mini-Kamera sowie das Operationswerkzeug in die Gelenkregion eingeführt. Damit ist garantiert, dass die Operation so schonend wie möglich erfolgt. Weniger Blutverlust und eine schnelle Heilung sind die Folgen. Außerdem ist das Risiko einer Infektion bei minimalinvasiven Verfahren wesentlich geringer als bei der offenen OP-Variante.
Wissenswertes nach der Implantation einer Fingerprothese Am Ende der OP wird ein steriler Verband angelegt, der die Wunde vor dem Eindringen von Keimen schützt. Nach einiger Zeit wird ein Röntgenbild angefertigt, das den erfolgreichen Verlauf der Operation kontrolliert. Wenn die Fäden gezogen werden, steht einer schnellen Heilung der kleinen Operationswunde nichts mehr im Wege. Bereits vier Wochen nach dem Eingriff sollten Sie imstande sein, leichte alltägliche Tätigkeiten mit dem betroffenen Finger durchzuführen. Schweres Heben wird jedoch in dieser Phase noch nicht empfohlen.
Möchten Sie sich detailliert über eine Fingergelenksprothese informieren? Professor Dr. med. Lill berät Sie gerne persönlich – vereinbaren Sie gleich einen Online-Termin!