Fußdeformitäten behandeln in der Münchner Innenstadt

Kinderorthopädie Verschmelzung Fußwurzelknochen - OrthoCenter München
Fußdeformitäten behandeln mit Schuheinlagen - OrthoCenter München

Auffällige Fußformen sind in vielen Fällen der Grund für einen Besuch der Eltern mit dem Kind beim Arzt. Die Bandbreite hierbei ist hoch, wichtig ist, harmlose Veränderungen von echten Deformitäten zu unterscheiden und, falls notwendig, unter der Vielzahl der Therapiemöglichkeiten die individuell richtige zu empfehlen. Einen wesentlichen Teil der Diagnostik bei angeborenen und erworbenen Fußdeformitäten stellt die klinische Ganganalyse dar, die immer Bestandteil der Untersuchung sein sollte.

Professor Dr. med. Utzschneider, Fachärztin für Kinderorthopädie in München, berät Sie und Ihr Kind zu möglichen Therapien bei angeborenen und erworbenen Fußdeformitäten.

Prof. Utzschneider - OrthoCenter Prof. Lill München
Orthopäden
in München auf jameda

Buchen Sie Ihren Termin bei Frau Prof. Utzschneider jetzt online!

🔒 SSL-verschlüsselt
ein Service von jameda 

Klumpfuß

Die häufigste Form ist der angeborene Klumpfuß. Es gibt aber auch den erworbenen Klumpfuß sowie den sogenannten neurogenen Klumpfuß, der meist durch eine Störung der Nervenversorgung verursacht wird. Oft wird der Klumpfuß bereits während der Schwangerschaft im Ultraschall diagnostiziert. Dann sollten sich werdende Eltern bereits vor der Geburt ausführlich beim Kinderorthopäden über die Therapie beraten lassen.

Sichelfuß

Beim Sichelfuß sind Mittel- und Vorfuß sowie die Zehen verstärkt einwärts gedreht. Mittels Reflex- und Dehnungsgymnastik können leichte Deformitäten in der Regel behoben werden. Andernfalls ist eine Schienentherapie angezeigt.

Hackenfuß

Der Hackenfuß ist nach oben abgeknickt, wobei sich die Fußsohle nach außen dreht. Diese Fehlstellung entsteht oft bereits in der Gebärmutter oder geht mit einer neurologischen Grunderkrankung einher. Konservative Therapien sind in der Regel erfolgsversprechend.

Plattfuß

Der erworbene Plattfuß ist in den ersten Lebensjahren eine Normvariante („Lauflernplattfuß“), die sich bis zum Schulalter zu einer normalen Fußform entwickeln sollte. Ein angeborener Plattfuß ist eine seltene, schwere Anomalie des Fußes und kommt alleine oder mit neurologischen Störungen oder anderen Systemerkrankungen vor.

Spitzfuß

Beim Spitzfuß entsteht ein Hochstand der Ferse, Betroffene stehen quasi auf den Zehenspitzen. Obwohl der Spitzfuß primär keine Beschwerden macht, ist eine Behandlung notwendig, um Folgeschäden des Skeletts zu vermeiden, da sich der Fuß zunehmend und dauerhaft deformiert.

Hohlfuß

Häufig ist ein Hohlfuß schon mit bloßem Auge anhand des charakteristischen Erscheinungsbildes zu erkennen. Schmerzen treten vor allem am Fußballen auf und es kommt zu Schwierigkeiten beim Gehen. Die Therapie richtet sich dabei nach dem Schweregrad der Fußdeformation.

Hallux valgus

Im Wachstumsalter liegt dem Hallux valgus meist eine Fehlstellung des ersten Mittelfußknochens zugrunde, die sekundär zum Abweichen der Großzehe führt. Eine einheitliche Therapie gibt es nicht, meist wird das weitere Wachstum beobachtet und entsprechend reagiert.


  • de
  • en
  • ru
  • ar