Achillessehne behandeln

Damit sie nicht das gleiche Schicksal wie Achilles erleiden!

Die Achillessehne gilt mit einer Länge von rund 20 bis 25 Zentimeter als stärkste Sehne im menschlichen Körper und erfüllt eine wichtige Funktion: Sie ermöglicht die kraftvolle Beugung des Fußes in Richtung Fußsohle. Beschwerden in der Achillessehne entstehen meist bei einem Riss durch Überlastung.

Falls Sie Beschwerden in derAchillessehne verspüren – insbesondere nach einer übermäßigen Belastung – sollten Sie unverzüglich einen Facharzt aufsuchen.

Professor Dr. med. Lill steht Ihnen mit seiner fachlichen Kompetenz gerne zur Verfügung und hilft Ihnen das Leiden zu mindern und eine passgenaue Therapie auszuarbeiten!
Achillessehne behandeln | OrthoCenter Professor Lill München

Beim Gehen, Laufen oder Springen wirkt jeder einzelne Schritt mit dem Vielfachen des eigenen Körpergewichtes auf die Achillessehne. Kommt es zu einer übermäßigen Belastung, kann es zu einem Riss oder einer Durchtrennung der Sehne kommen. Möglich ist diese Form der Beschwerden aufgrund von Vorschädigungen des Sehnengewebes durch jahrelange Über- oder Fehlbelastung. Betroffen sind meist sportlich aktive Menschen, insbesondere Männer im Alter von 30 bis 50 Jahren.

Ein Riss der Achillessehne ist meist deutlich hörbar, ähnlich einem Peitschenhieb. Gleichzeitig treten stechende Wadenschmerzen in der Nähe der Ferse auf. Schwellungen können ebenfalls meist beobachtet werden. Auch Blutergüsse sind möglich. In jedem Fall hat eine Erkrankung bzw. ein Riss der Achillessehne zur Folge, dass man am betroffenen Bein nicht mehr normal auftreten bzw. auf den Zehen stehen kann. Dies liegt an der nun fehlenden Sehenverbindung zwischen Wade und Fersenbein-Hinterkante.

Eine Untersuchung mittels Abtasten, Funktionsprüfung, MRT bzw. Ultraschall und eine anschließende konservative oder operative Behandlung sind bei einer Achillessehnenruptur in jedem Fall vonnöten.

Zwei Behandlungsmethoden stehen bei einer Ruptur der Achillessehnen zur Wahl:

Im Rahmen der konservativen Therapie wird der Fuß in eine Spitzfußstellung gebracht, damit die erkrankte Achillessehne in ungedehntem Zustand an der gerissenen Stelle wieder zusammenwachsen kann. Eine vollständige Heilung tritt meist nach rund sechs bis acht Wochen ein.

Die operative Therapie ist bei jungen, sportlichen Menschen üblich. Hierbei wird die Haut über dem gerissenen Sehnenanteil aufgeschnitten und die die Sehne genäht. Es stehen verschiedene Nahttechniken zur Verfügung. Die Nachbehandlung erfolgt in einem speziellen Stiefel. Alle zwei Wochen wird der Gips erneuert und die Fußstellung dem Behandlungsfortschritt angepasst. Die rund sechs bis acht Wochen dauernde Behandlung wird meist durch eine Bewegungstherapie ergänzt.

Vereinbaren Sie gleich einen Online-Termin bei Professor Dr. med. Lill. Der renommierte Orthopäde wird alles in die Wege leiten, damit Sie Ihren Fuß bei Beschwerden derAchillessehnen so rasch wie möglich wieder belasten können.